Bundesregierung zeichnet Energieeffizienz-Netzwerk der Glasindustrie aus

GlasNET 2.0 geht bereits in die zweite Runde

Düsseldorf, 12. April 2018. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit haben am Montag in Berlin gemeinsam Unternehmen aus ganz Deutschland für ihre erfolgreiche Teilnahme an der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke ausgezeichnet. Unter den ausgezeichneten Netzwerken: GlasNET 2.0 des Bundesverbands Glasindustrie e. V. (BV Glas).

Das Energieeffizienz-Netzwerk GlasNET 2.0 ist von der Bundesregierung für die erfolgreiche Teilnahme an der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung würdigt das Engagement der beteiligten Unternehmen, durch gemeinsame Anstrengungen und Know-How-Transfer Potenziale für mehr Energieeffizienz zu erschließen.

GlasNET 2.0 hatte sich ein Einsparungsziel von 2,35 Mio. kWh pro Jahr gesteckt, das mit 4 Mio. kWh deutlich übertroffen wurde. Pro Jahr sparen die Unternehmen damit 1.600 t CO2 ein.

BV-Glas-Hauptgeschäftsführer Dr. Johann Overath: „Die Glasindustrie hat bereits fünf Energieeffizienz-Netzwerke gegründet. Obwohl wir das physikalisch-technische Energieminimum bei der Produktion fast erreicht haben, sehen wir die Energieeffizienz-Netzwerke als wichtiges Instrument, unseren hohen Stand bei der Energieeffizienz zu dokumentieren und gegebenenfalls neue Energiesparpotenziale zu heben. Die Auszeichnung ist eine schöne Anerkennung für das Erreichte und Motivation für die Zukunft.“ Vertreter beider Ministerien würdigten zudem die Bedeutung der Energieeffizienz-Netzwerke zur Erfüllung des Nationalen Aktionsplans für Energieeffizienz (NAPE).

GlasNET wurde im Jahr 2016 von den Glasherstellern Saint-Gobain Glass, Auer Lighting, Glaswerk Ernstthal, Noelle und von Campe, Ritzenhoff und Weck gegründet, später schloss sich noch die ISO-Gesellschaft für Arzneiverpackungen an. Seit dem 1. Januar 2018 setzt das Netzwerk als GlasNET 2.0 seine Arbeit fort. Der BV Glas fungiert sowohl als Netzwerkträger als auch als Moderator.

Der Bundesverband Glasindustrie e. V. vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen der Glas herstellenden Industrie in Deutschland. Dazu zählen die Bereiche Flachglas, Behälterglas, Wirtschaftsglas, Glasfasern, Spezialglas sowie Glasbearbeitung und -veredelung. Der Branche gehören rund 400 Betriebe mit circa 53.000 Beschäftigten an. Der Gesamtumsatz betrug 2017 rund 9,74 Mrd. Euro.

 

Kontakt:

Bundesverband Glasindustrie e. V.

Dorothée Richardt

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 0211.4796-331

Mail: richardt@bvglas.de


zurck