02.05.2019

Neue Entwicklungen bei Wiegand-Glas: Schmierroboter

Schmierroboter bei Wiegand-Glas

Bereits seit mehreren Monaten läuft ein Versuch an der IS3 in Steinbach mit einem Roboter, der Vorformen schmiert. Der Roboter ist eine Neuentwicklung der Firma X-Par. Ziel ist es, den Maschinenführer zu entlasten und das Schmieren der Vorformen besser zu reproduzieren. Über mehrere Monate hinweg wurde die Software ständig verbessert, was ein besseres Handling, schnellere Jobwechsel und mehr Stabilität zur Folge hatte. X-Par verfolgt ein anderes System als ihre Wettbewerber. Durch ein sehr haltbares und gut haftendes Beschichtungsmittel soll eine Intervallschmierzeit von 2 Stunden erreicht werden. Die Auftragung des Mittels erfolgt dabei bei einer stehenden Station. Die Beschichtung erfolgt langsam und kann somit bei laufender Station nicht aufgetragen werden.

 

Prozessoptimierung durch neueste Technik

Derzeit ist X-Par damit beschäftigt, die Geschwindigkeiten des Beschichtungsvorgangs zu optimieren, so dass möglichst wenige Auswurfzyklen generiert werden. Dieses ist auch das derzeitige Hauptproblem und deshalb wurden auch immer nur maximal 4 Stationen mit dem Roboter geschmiert. Auch die Beschichtung selbst stellt eine große Herausforderung dar und konnte mit Hilfe anderer Düsenformen und Einstellungen stetig verbessert werden. Eine Forderung seitens Wiegand war es, eine möglichst einfache Bedienung für den Maschinenführer zu haben, welche mit einem einfachen 1-Klick-System bewerkstelligt wurde. In der Zukunft muss der Roboter zeigen, dass er ohne Ausbeuteverluste eine komplette Maschine schmieren kann und dem Maschinenführer eine echte Hilfe darstellt.

 

 

Autor: Oliver Wiegand

up