Ohne die ständig höchste Leistungsbereitschaft und -fähigkeit unserer Mitarbeiter wäre unser Erfolg nicht vorstellbar. Die körperlich, aber auch geistig anspruchsvolle Arbeit in einer Glashütte kann die Gesundheit belasten, weshalb wir unseren Mitarbeitern eine Vielzahl an Vorbeugemaßnahmen zum Gesundheitsschutz anbieten und ein besonderes Augenmerk auf die Prävention von Arbeitsunfällen legen. Für unsere Angebote und Bemühungen um die Gesundheitsförderung unserer Mitarbeiter wurden wir kürzlich von der AOK ausgezeichnet (mehr Info).

Auch in klassischen Hüttenindustrien wie der Glasherstellung ist heutzutage ein systematisches Wissensmanagement dringend geboten. Darunter verstehen wir den Spagat zwischen der Bewahrung und Weitergabe des Erfahrungsschatzes, den sich Mitarbeiter über Jahrzehnte aufgebaut haben auf der einen und dem ständigen Aktualisieren der Kenntnisse und Fähigkeiten, um mit der fortschreitenden Entwicklung Schritt zu halten, auf der anderen Seite. Dem begegnen wir durch die Beteiligung am Beschäftigungspakt „50plus“ und durch individuelle Fort- und Weiterbildungsangebote für all unsere Mitarbeiter.

Zur Berücksichtigung der Mitarbeiterinteressen sind für unsere Werke Betriebsräte gewählt, mit denen wir eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit pflegen. Ziel ist dabei die Erreichung gemeinsamer Standpunkte, die sowohl dem Unternehmenserfolg als auch dem Wohl der Mitarbeiter zugutekommen.

Als Unternehmen tragen wir darüber hinaus eine besondere Verantwortung für die Gesellschaft, in der wir leben. Besonders wichtig ist uns dabei die partnerschaftliche Verwurzelung in den Kommunen, in denen sich unsere Werke befinden. Neben dem bloßen Arbeitsplatzangebot investieren wir in die Zukunft der Jugend, indem wir ein vielfältiges Angebot an Ausbildungsplätzen zur Verfügung stellen. Um die Begeisterung für die Faszination der Glasherstellung schon in jungen Jahren zu wecken, bieten wir neben Erwachsenen gerne auch Schulgruppen Besichtigungen unserer Werke an und ermuntern Jugendliche, durch Schnupperausbildung, Praktika oder die Beteiligung am Girls‘ Day einen direkten Einblick in die Berufswelt zu erhalten. Ein besonderes Projekt war hier die Errichtung eines Brunnens vor dem Rathaus Steinbach am Wald mit Auszubildenden unseres Werkes und Schülern dreier Schulen im Landkreis, mit dem wir gleichzeitig unsere regionale Verbundenheit zum Ausdruck brachten.
Vom Lokalen Bündnis für Familie wurde unter Federführung der Gemeinde Steinbach und dem Bayerischen Roten Kreuz ein umfassendes Betreuungskonzept entwickelt, das Familien mit Betreuungsangeboten für Kinder und Jugendliche, aber auch für pflegebedürftige ältere Menschen unterstützen soll (mehr Info). Auch Wiegand-Glas hat sich an diesem Konzept beteiligt, da es hierin eine wichtige Möglichkeit sieht, sich auf die demographischen Herausforderungen einzustellen.

wichtige soziale Kennzahlen

Kriterium
Kennzahl
Branchenvergleich Wiegand-Glas 2010
Wiegand-Glas 2011
Wiegand-Glas
2012
Bemerkung
Beschäftigung SV-pflichtige Arbeitsplätze - 571 585 617
Ausbildung Ausbildungsquote
[%]
5,7 10,2 8,5 6,3
Arbeitsunfälle meldepflichtige Unfälle je 1000 MA 36 42 44 69 bezogen auf SV-pflichtige Beschäftigte

 

Systemgrenzen: Erfasst sind jeweils die Tätigkeiten der Neue Glaswerke Großbreitenbach GmbH & Co. KG (ohne Verwaltung)